Skip to main content

Surprise Nr. 467

13. Dezember bis 2. Januar 2019

«Nie wieder.» Das sagt eine Frau, die es wissen muss: Autor Benjamin von Wyl und Fotograf Klaus Petrus haben Gabriela Pereira getroffen, die als Kind administrativ versorgt wurde. Jetzt kämpft sie im Aargau dafür, dass sich die Vergangenheit nicht mehr wiederholen kann.
Um die Welt (und uns) voranzubringen, braucht es Ideen, die man im ersten Moment für wahnsinnig halten kann. Reporter Simon Jäggi erklärt, wieso, und zusammen mit Illustrator Luca Schenardi führt er uns nach Utopia (schweissgebadet).
Der Fotograf photoimage.ch Peter Schulthess hat Diana Frei durch seine neusten Gefängnisbilder geführt, die aktuell im Polit-Forum Bern im Käfigturm ausgestellt sind. Mit Verlosung des schönen Doppel-Bildbandes – der zugehörige Schuber wurde in der JVA Lenzburg gefertigt.
Dazu: Gerichtsreporterin Yvonne Kunz hatte ein Buch unter dem Weihnachtsbaum. Geschrieben hat es Jonathan Lee Riches, der die Justiz als eine Art Kunstperformance interpretiert.
Semhar Negash erklärt, wieso geflüchtete Menschen mit hoher Motivation in unserem Arbeitsmarkt nicht Fuss fassen.
Wir sehen den Zürcher Bellevue für einmal mit den Augen von Surprise-Verkäufer Hans Peter Meier, und Christopher Zimmer führt uns mit seinem Buchtipp ins Spukschloss des Bewusstseins.
Monika Bettschen sagt, worüber Frauen im Magazin Mascara der Gassenarbeit Bern schreiben. 
Stephan Pörtner erlebte am Albisriederplatz, wie man das Wort «Cheesecake» missverstehen kann, und Surprise-Verkäufer Barkad Umar erzählte Eva Mell, wie er mit seiner Erbkrankheit umgeht.

Archiv