Skip to main content

Surprise Nr. 479

Lesen Sie ab 10. Juli «Camper» von Sunil Mann: eine Beziehungsgeschichte, in der nicht der Camper, dafür anderes ins Schleudern gerät. Und Ariane von Graffenrieds «Laure», ein zugleich hymnischer wie analytischer Text über die Frau im Hintergrund auf Édouard Manets Bild «Olympia»: eines der wenigen Schwarzen Modelle in der europäischen Malerei. Oder Lorenz Langeneggers Anfang eines Kinderbuchs, der mit der Frage spielt, ob es andere Wahrnehmungsebenen gibt – oder doch nur Wirklichkeit versus Kinderkram: «Der Geist». Ralf Schlatter erzählt von erotischen Verstrickungen, in der eine Katze eine gänzlich unschuldige Rolle spielt. Louisa Merten beschreibt, wie eine Aussenseiterfigur mit Einschlafstörungen Dinge sieht, die anderen verborgen bleiben. Martina Caluori lässt in einer Kürzestgeschichte einzelne Gedanken aufblitzen, die sich anfühlen wie ein Traum, an den man sich nur noch halb erinnert: Reihenhäuser kommen darin vor und ein Ei. Anaïs Meier hat sich zu einer fiktiven Reportage aufgemacht und ist dabei auf latente Frauen- und Fremdenfeindlichkeit gestossen, aber auch auf althergebrachte Traditionen und so manche Schildkröten auf dem Dorf. Und Marco de las Heras lässt in seinen Gedichten Wäsche im Wind trocknen, in der Beziehungsgeschichten stecken – und Zwetschgenkuchen auftischen aus bröselndem Familienteig. 
«Sichtbar» war das Thema, das wir den Autorinnen und Autoren dieser Literaturausgabe vorgegeben haben. Am 24. Juli folgt «Unsichtbar». 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sunil Mann, Ariane von Graffenried, Lorenz Langenegger, Ralf Schlatter, Louisa Merten, Martina Caluori, Anaïs Meier und Marco de las Heras, die uns die Texte honorarfrei zum Abdruck gaben. Eine grossartige Unterstützung für unsere Verkäuferinnen und Verkäufer in den Sommermonaten. Und für die Leserinnen und Leser eine tolle Gelegenheit, ins Schweizer Literaturschaffen einzutauchen.

Archiv