Skip to main content

Surprise Nr. 491

8. bis 21. Januar 2021

Könnten Sie sich vorstellen, in einer Villa mit Prunk und Protz zu wohnen? Oder dürfte sie auch ein wenig heruntergekommen sein wie auf unserem Titelblatt? Die jedenfalls steht leer, liebe Leser*innen, und erst noch an bester Lage am Zürisee. Leicht zu haben ist sie trotzdem nicht. Warum nur? Das haben Lucille Lantheaume, Sophie Bernaschoni und Tamara Burri, Schüler*innen am Gymnasium Liceo Artistico in Zürich, herauszufinden versucht. Entstanden ist eine #Reportage, die sich liest wie ein Krimi. Das Projekt kam in Zusammenarbeit mit unserem Reporter Andres Eberhard zustande, die Bilder stammen von Pascal Mora.

Dann eine Geschichte über zwei, die zu lange getrennt waren: Als sich Hosaena vor sechs Jahren von #Eritrea auf die gefährliche Route nach Europa machte, musste sie ihren kleinen Sohn Sabriel zuhause lassen – ein Zuhause, das ihm, ohne Mutter, immer fremder wurde. Derweil versuchte Hosaena alles, um hier in der Schweiz ein neues Leben anzufangen, das irgendwann einmal auch ein Daheim werden sollte für ihren kleinen Sabu. Doch es wurde ein langer und beschwerlicher Weg. Ob es auch einer mit Happy End ist, das lesen Sie in der Reportage von Klaus Petrus.

Reto Knutti gehört zu den führenden #Klimaforschern weltweit. Surprise-Reporter Simon Jäggi hat ihn zu einem Gespräch getroffen über brennende Wälder, die Lehren aus der Corona-Krise und die Unwahrscheinlichkeit des Weltuntergangs.

Auch im Heft: Yvonne Kunz über gefährliche Fackeln, Carlo Knöpfel über Armut im Alter, Surprise-Verkäufer Urs Habegger über eine wundersame Theresa, Manuela Donati über den Zauber der Bibliotheken und Christopher Zimmer über Ursus Wehrlis Tagebuch.

Den Abschluss machen unsere #TourdeSuisse von Stefan Pörtner – dieses Mal mit einem Stopp in #Oberwil – und ein Porträt unseres Strassenverkäufers Marius-Sorin Lacatus, aufgezeichnet von Dina Hungerbühler.

Archiv